Bundesweiter Medikationsplan und erste Pilotierungserfahrungen aus MMP16 in der Langen Nacht der Wissenschaften.

Der Lehrstuhl für Medizinische Informatik (LMI) der FAU Erlangen-Nürnberg präsentierte im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften unter anderem auch Projekte zur Unterstützung der Arzneimitteltherapiesicherheit.

Der Informationsfluss zwischen Arzt, Apotheke und Patient sind wesentlich für eine schnellere Gesundung des Patienten, der Erhöhung der Patientensicherheit und der Kosten im Gesundheitswesen.

In den Räumen einer simulierten Apotheke und einer Hausarztpraxis wurden der bundeseinheitliche Medikationsplan und seine Evaluation durch das Projekt MetropolMediplan 2016 (MMP16) erklärt.

Anhand einer Integration der von Astrum IT im MMP16 Projekt bereitgestellten Software Mediplan und der im Spitzenclusterprojekt P3 vom LMI entwickelten AMTS-Anwendung P3CDSS wurde der über Sektorgrenzen hinweg unterstützte Informationsfluss in Bezug auf die Medikationsdaten eines Patienten illustriert und darüber hinaus die Möglichkeiten zur Überprüfung auf Wechselwirkungen und Kontraindikationen von Medikamenten gezeigt.

 

Vollständige Pressemeldung als PDF.